fakten-bart

Viele Männer tragen heute wieder Bart. Laut Statistiken sind es in Deutschland etwa 64 Prozent der Männer, die sich für eine oder andere Variante entschieden haben. Vom kleinen Schnauzbart über den Drei-Tage-Bart bis zum gesichtsbedeckenden Vollbart ist heute erlaubt, was gefällt. Auf Grund dieser überwältigenden Beliebtheit des Bartes ist es interessant, sich einmal mit einigen Tatsachen rund um den Bart vertraut zu machen.

Wie wächst der Bart?

Das Bartwachstum beginnt beim Mann zwischen dem 14. und 18. Lebensjahr und wird durch das männliche Geschlechtshormon Testosteron gesteuert. Männer mit einem höheren Testosteronspiegel haben in der Regel ein stärkeres Bartwachstum. Das Barthaar wächst etwa 0,4 Millimeter pro Tag, was sich im Jahr auf ein Wachstum von etwa 9 Zentimetern summiert. Das Barthaar ist dicker als das Kopfhaar und normalerweise trägt ein Mann zwischen 7,000 und 15,000 einzelnen Barthaaren im Gesicht.Nicht bei jedem Mann ist das Bartwachstum gleich stark ausgeprägt.

Viele Männer suchen nach Methoden, die ein stärkeres Bartwachstum fördern können. Einige Methoden findest du auf http://www.bartwuchs.eu, wo diese Mittel auch getest werden. Dazu gehören unter anderem:

  • Minoxidil
  • Kieselerde
  • Biotin
  • Kräuteröle

Bei einem gesunden Körper sollte man von einer Hormonbehandlung mit Testosteron Abstand nehmen. Diese fördert das Haarwachstum allgemein und nicht nur am Bart. Darüber hinaus können etliche Nebenwirkungen auftreten.
Minoxidil ist ein Medikament, das ursprünglich zum Kontrollieren von Bluthochdruck entwickelt wurde.

Es wurde festgestellt, dass es auf den Haarwuchs positiv wirkt. Es gibt heute einige Schaumprodukte, welche diesen Wirkstoff enthalten. Bei regelmäßiger Anwendung haben viele Männer einen erhöhten Bartwuchs verzeichnet. Dieser kann jedoch wieder rückläufig werden, wenn das Produkt abgesetzt wird.
Eine ausgewogene Ernährung kann sich, ebenso wie eine gesunde Lebensweise, positiv auf den Bartwuchs auswirken.

Die beliebteste Rasur Methode

Die Naßrasur steht in der Beliebtheit bei den Männern nach wie vor am ersten Platz. Rund 58 Prozent der Männer greifen auch heute zum Naßrasierer, wenn es um das Entfernen der Gesichtshaare geht. Lediglich 17 Prozent benutzen ständig einen Elektro-Rasierer, während 25 Prozent zwischen beiden Rasiermethoden wechseln.Etwa zwei Prozent der männlichen Bevölkerung rasiert sich auf Grund eines besonders starken Bartwuchses zweimal täglich.

Der Bart ist wieder In

Heute ist der Bart wieder in Mode gekommen und immer mehr Männer entschließen sich dazu, einen Bart wachsen zu lassen. Etwa 15 Prozent der deutschen Männer bekennen sich heute zum Bart.  Der Drei-Tage-Bart erfreut sich dabei besonderer Beliebtheit. Aber auch andere Bartformen sind angesagt., Dazu gehören:

  • Vollbart
  • Schnurrbart
  • Backenbart

Es gibt allerdings auch viele andere Formen, welche zu genüge im Internet vorgstellt werden.

Ein schöner Bart sollte gut Rasiert werden

rasierer2Glatte, zarte Gesichtshaut ist auch für Männer begehrenswert. Deshalb ist auch eine gründliche, aber schonende Rasur besonders wichtig. Die Barthaare müssen dicht an der Hautoberfläche abgeschnitten werden, um einen wirklich glatten Look zu erzielen. Gleichzeitig darf es dabei aber nicht zu Verletzungen oder Hautreizungen kommen, welche die Gesundheit der Haut gefährden und die geschmeidige Optik stören. Wer eine perfekte Rasur erzielen möchte, sollte dabei einige Schritte beachten:

  1. Lassen Sie sich ausreichend Zeit für die Rasur. Bei zu schnellen Bewegungen kann es leicht zu Schnitten kommen und es ist auch wichtig, die Klinge vor der Rasur zu überprüfen. Stumpfe und verschmutzte Klingen ziehen Hautreizungen und Infektionen nach sich.
  2. Bereiten Sie die Haut auf die Rasur vor. Das Gesicht sollte vor der Rasur gewaschen werden. Auf diese Weise lässt es sich vermeiden, dass Keime von der Hautoberfläche während der Rasur eindringen können. Auf fettfreier Haut kann auch der Rasierschaum besser wirken.
  3. Regelmäßiges Peeling kann eingewachsene Haare lösen, da die oberen Hautschichten abgetragen werden.
  4. Es ist die Aufgabe des Rasierschaums, die Barthaare zu erweichen und so auf die Rasur vorzubereiten. Dazu sollten Sie dem Rasierschaum wenigsten zwei Minuten Zeit geben, bevor Sie mit der Rasur beginnen. Besonders am Kinn und an der Oberlippe sind die Barthaare besonders hart so dass der Rasierschaum einige Zeit braucht, um zu wirken.
  5. Rasieren Sie grundsätzlich in der Richtung des Bartwuchses, niemals gegen den Strich.
  6. Entfernen Sie Schaumreste mit kaltem Wasser um so die Poren wieder zu schließen.
  7. Nach der Rasur tut der Haut ein desinfizierendes Aftershave gut.

Wählen Sie das richtige After Shave

Viele Männer entscheiden sich für das eine oder andere After Shave auf Grund des Duftes. Man sollte das After Shave jedoch auf den Hauttyp abstimmen.Bei fettiger oder normaler Haut kann ein After Shave, das Alkohol enthält, durchaus wirksam sein. Neigen Sie jedoch zu trockener oder empfindlicher Hat, sollten Sie ein pflegendes Produkt vorziehen. Das klassische Rasierwasser erhält einen großen Anteil von Ethanol Alkohol, um die Haut zu desinfizieren und trocknet dadurch die Haut schnell aus. Heute gibt es jedoch auch andere Produkte, die man nach der Rasur auftragen kann. Dazu gehören:

  • Lotionen
  • Gel
  • Balsam

Diese Produkte enthalten Pflegestoffe wie Hamamelis oder Panthenol, welche die Haut nach der Rasur entspannen und gleichzeitig blutstillend wirken. Schauen Sie sich Test auf http://emedien.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=92178&bernr=10 einfach einmal ein paar Produkte und ihre Wirkungsweise an. So fällt es leichter, das richtige Produkt für die eigene Haut zu wählen.

rasierer

Viele Männer kennen das Problem: Hautrötung, Juckreiz oder Follikelentzündungen verwandeln die morgendliche Rasur von einem lästigen Übel in eine schmerzhafte Prozedur, die jeden Tag schwerer zu ertragen ist. Der Grund dafür ist oft empfindliche Haut, die durch das tägliche Rasieren gereizt wird und in schweren Fällen mit schuppenden, roten Ekzemen reagieren kann. Verschiedene Ursachen können dazu beitragen, dass die Haut nach dem Rasieren angegriffen wirkt und Beschwerden verursacht. Dazu gehören:

  • Stumpfe Rasierklingen
  • Schlecht gewaschene Rasierer
  • Eingewachsene Haare

Sind die Beschwerden erst einmal aufgetreten, so ist guter Rat oft teuer, denn auf die tägliche Rasur kann schließlich kaum ein Mann verzichten.

Naß oder trocken: wie rasiert man hautschonend?

Für viele Männer ist die Naßrasur die beliebteste Methode, um die Barthaare zu entfernen. Mit modernen Klingensystemen kann man den Bart gründlich und effektiv abrasieren. Dennoch raten Dermatologen bei Hautproblemen zu einer Trockenrasur. Rasiert man sich mit einem elektrischen Apparat, so kommt die Haut nicht mit der Klinge in direkten Kontakt und kleine Verletzungen können vermieden werden. Auch bei Akne ist die Trockenrasur von Vorteil, da Pickel nicht von der Klinge aufgeschnitten werden. Zwar ist die Trockenrasur nicht so hautnah gründlich, wie die Naßrasur, doch sie kann dazu beitragen, Hautprobleme zu vermeiden. Auch bereits bestehende Symptome heilen bei einem Wechsel zur Trockenrasur schneller ab. Hier noch ein Video, welches diesen Vergleich genauer aufstellt:

 

Auf die richtigen Pflegeprodukte achten

Empfindliche Haut reagiert auch oft allergisch gegen verschiedene Pflegeprodukte. Rasierwasser, Rasierschaum und ähnliche Produkte können deshalb oft an Hautrötungen und häßlichen Pusteln Schuld sein. Deshalb liegt die Lösung für gerötete Haut oft in einem einfachen Wechsel zu einem anderen Produkt. Besonders Pflegemittel mit Duftstoffen können zu Allergien führen. Es werden etliche Produkte angeboten, die speziell für die empfindliche Haut konzipiert sind und nicht zu Allergien führen. Es lohnt sich, vor dem Kauf einmal die Testberichte für die neusten Produkte auf dem Markt durchzulesen, die Sie zum Beispiel auf http://www.testberichte.de/testsieger/level3_rasur_rasierschaeume_gele_375.html finden können.

Mann mit Vollbart

Ein Vollbart verleiht dem Gesicht besondere Männlichkeit und ist gleichzeitig eine klassische Art, um Individualität auszudrücken. Wer jedoch denkt, dass ein Bart eine einfache Lösung ist, um damit die tägliche Rasur zu vermeiden, liegt weit gefehlt. Ein gepflegter Bart wie dieser im Beitragsbild bedarf einer umfangreichen Pflege, um wirklich gut auszusehen.

Tipps zum täglichen Bartpflegeprogramm

Tipp 1: Der Bart sollte täglich gewaschen werden. Es können sich leicht Essensreste im Bart ansammeln und ein Waschen mit klarem Wasser oder Bartshampoo sorgt für die nötige Hygiene. Nach dem Waschen wird der Bart mit dem Handtuch leicht trocken getupft.
Tipp 2: Sie sollten den Bart durchkämmen, solange er noch feucht ist. Streichen Sie dabei mit dem Kamm sanft von oben nach unten, so dass sich die Barthaare in eine Richtung legen. Starker Druck mit dem Kamm ist zu vermeiden, damit die Haut nicht irritiert wird.
Tipp 3: Auch Bartpflegeöl sollte regelmäßig verwendet werden. Es gilt, damit sparsam umzugehen, damit der Bart nicht glänzend und fettig wirkt. Das Bartöl wird in den Bart einmassiert und hält ihn geschmeidig.
Tipp 4: Ein kurzer Bart ist leicht in Form zu halten. Wird der Bart jedoch länger, sollten Sie für den Oberlippenbart Bartwichse und für den Vollbart Bartpomade benutzen, um diesen zu formen.

Probleme, die beim Bart auftreten können

Auch bei regelmäßiger Pflege kommt es immer einmal wieder zu bestimmten Problemen mit dem Bart. Besonders unangenehm ist dabei das Bartjucken. Oft leidet man besonders dann unter dem unangenehmen Juckreiz, wenn der Bart gerade erst zu wachsen beginnt. Die Haut hat sich noch nicht an den Bartwuchs gewöhnt und reagiert mit Juckreiz. Eine Massage mit Bartöl kann in solchen Fällen für Linderung sorgen. Besonders Bartöl mit den folgenden Wirkstoffen sind dazu gut geeignet:

Lindert sich das Bartjucken jedoch nicht, so kann trockene und gereizte Haut der Grund sein. In hartnäckigen Fällen ist es empfehlenswert, einen Hautarzt aufzusuchen.

Welcher Bart passt zum Gesicht

Nicht jedem Mann steht die gleiche Art von Bart. Wie auch hier beschrieben, kann man sagen, dass wenn Sie sich einen Bart wachsen lassen möchten, sollten Sie sich zunächst einmal mit der Frage auseinandersetzen, welcher Bart zu Ihrem Gesicht passt.

Eine lange Gesichtsform eignet sich beispielsweise ausgezeichnet für einen Oberlippenbart, der das Gesicht teilt und die Konturen besser zur Geltung bringen kann. Der Henriquatre Bart passt besonders gut zu einem runden Gesicht, das durch diese Bartform gestreckt und schlanker wirkt. Wer ein schmale Gesicht hat, kann gut einen Vollbart tragen, während ein Drei-Tage-Bart ein eckiges Gesicht weicher machen kann und gleichzeitig ein wenig verwegen und männlich wirkt.

Der Drei-Tage-Bart ist heute durchaus salonfähig und lässt dem modebewussten Mann viel Spielraum zum experimentieren. Heben Sie sich einmal für den Stil des Bartes entschieden, so muss der Bart regelmäßig gestylt werden, damit er seine Form behält. Die Konturen müssen sorgfältig rasiert werden und widerspenstige Barthaare unter Umständen mit der Schere getrimmt werden. Zur Pflege Ihres Bartes sollten Sie einige Artikel anschaffen, mit denen Sie die tägliche Routine schneller ausführen können:

  • Bartschere
  • Bartbürste
  • Bartkamm

Bevor Sie die Entscheidung zu einem Bart treffen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass nur ein gepflegter Bart auch gut wirkt und bereit sein, täglich ein paar zusätzliche Minuten auf die Bartpflege zu verwenden.

rasur

Eine perfekte Rasur ist für jeden Mann wichtig und der Elektro-Rasierer bietet eine praktische Option für die tägliche Rasur. Zu einem guten Ergebnis bei der Rasur gehört sowohl die Auswahl des richtigen Geräts, als auch die richtige Anwendung des elektrischen Rasierapparates. Selbst ein guter Apparat kann zu Hautreizungen und einer schlechten Rasur führen, wenn Sie bei der Rasur nicht auf einige wichtige Punkte achten.

  • Elektrorasierer funktionieren bei relativ kurzem Barthaar am besten. Deshalb sollten Sie sich nach Möglichkeit jeden Tag rasieren, um optimale Resultate zu erzielen.
  • Zunächst gilt es, Haut und Barthaare auf die Rasur vorzubereiten. Dazu sollten Sie Ihr Gesicht vor der Rasur mit warmen Wasser waschen um die Barthaare zu erweichen. Nach gründlichem Abtrocknen können Sie eine Preshave Lotion für Elektrorasierer auftragen. Dies erleichtert die Rasur.
  • Während der Rasur sollten Sie so wenig wie möglich Druck ausüben, um eine Irritierung der empfindlichen Gesichtshaut zu vermeiden.Bei Rasierern mit runden Rotationsköpfen rasieren Sie am besten mit runden Bewegungen, während ein Rasierer mit einem vibrierendem Folienkopf am besten mit geraden Bewegungen schneidet.
    Beginnen Sie Ihre Rasur mit den Problemzonen unter der Nase oder an den Kieferknochen. Diese Stellen lassen sich am angenehmsten Rasieren, solange der Rasierer noch angenehm kühl ist.
  • Auch der Elektro Rasierer braucht Pflege. Reinigen Sie ihren Apparat regelmäßig mit einer kleinen Bürste und ölen Sie die Scherköpfe ab und zu mit einem speziellen Mittel für Elektrorasierer ein. Auf diese Weise erhöhen Sie die Lebensdauer des Gerätes und tragen zu stets guten Rasurergebnissen bei.

Den richtigen Elektro-Rasierer wählen

Wenn Sie sich zum Kauf eines Elektro Rasierers entscheiden, sollten Sie dabei auf Qualität Wert legen. Zu den wichtigsten Eigenschaften, auf die Sie beim Kauf achten sollte, gehört ein zuverlässiges Schersystem, das der Bart glatt und rückstandlos schneiden kann. Außerdem sollte das Gerät mit den folgenden Eigenschaften ausgestattet sein:

  • Betrieb mit Akku für Rasieren ohne Schnur
  • Schnellladefunktion
  • Styling- oder Trimaufsatz

Über die Eigenschaften der einzelnen elektrischen Rasierapparate können Sie sich beispielsweise bei der Stiftung Warentest informieren. Einige der Geräte, die aus einem Test, der vor kurzem durchgeführt wurde, können Sie auf http://praxistipps.chip.de/elektrorasierer-im-test-die-gewinner-der-stiftung-warentest_18696 einsehen.

Einige der Geräte von Braun, Philips und Panasonic schnitten im Test besonders gut ab und sind in der Lage, auch eingefleischte Befürworter der Naßrasur für einen Elektrorasierer zu begeistern. Ein solcher Rasierapparat ist auch eine ausgezeichnete Geschenkidee für jeden Mann, mit der man schnell eine Freude bereiten kann, wenn man den richtigen Apparat auszuwählen weiß.